Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Die Megasite Management Guideline

28 Nachnutzungsvision Vorstellung eines Beteiligten oder mehrerer Beteiligter hinsichtlich der zukünftigen Nutzung des Standorts bzw. der Megasite, konkretisiert durch die Art und den Typ der Nutzung(en) und deren räumlicher Verteilung auf dem Standort. Rasterdaten Daten mit Informationsgehalt, dessen Abbildung in Form einer 2-dimensionalen Matrix, d.h. durch ein Zellgit- ter (grid), erfolgt. Typische Rasterdaten sind Bilder (z.B. JPEG, TIFF) oder Geodaten, welche räumlich zugeord- nete Informationen als Attribut (Zellwert) in diskreter Git- terform beinhalten. Rezeptoren Als Rezeptoren werden die Endpunkte bezeichnet, die Schadstoffe aufnehmen bzw. diese anreichern können (z.B. Grundwasser, Organismen, Mensch). Schutzgüter Als Güter, die vor schädigenden Beeinträchtigungen und die Aufnahme von Schadstoffen zu schützen sind, gel- ten insbesondere Boden, Gewässer und Luft sowie Men- schen, Tiere und Pflanzen. Sensibilität der Nachnutzung Raumplanerisches Ziel sollte die langfristig sichere, be- darfs- und sachgerechte Nutzung der Oberfläche und der Umgebung von Altablagerungen sein. Dabei sollten mög- lichst unsensible Folgenutzungen angestrebt werden. Beispiele für unsensible bzw. wenig sensible Nutzungen sind: Grünanlagen, Biotope, Lagerplätze für Schüttgüter, Verkehrsflächen mit niedrigen Fahrgeschwindigkeiten, Parkplätze, setzungsunempfindliche (offene) Lagerhal- len. Beispiele für sensible Nutzungen sind: Gartenbau, landwirtschaftliche Nutzungen, Wohnbebauung mit Haus- oder Kleingärten, Schulen, Kindergärten, Spiel- plätze, Verkehrswege für hohe Fahrgeschwindigkeiten, setzungsempfindliche technische Anlagen und Bauwer- ke (LfU Baden-Württemberg). Szenario Vorgaben zu Anteilen für die zukünftige Flächennutzung (z.B. Industriegebiet, Wohnbebauung, Grünflächen) eines Standorts. Umweltkompartiment Ein homogener Bereich in der Umwelt, wie beispielswei- se Wasser Boden oder Luft.

Pages