Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Die Megasite Management Guideline

8 Megasites sind jedoch über die genannten Fragen hinaus durch eine Reihe spezifischer Aspekte gekennzeichnet, auf die durch die einfache Übertragung der für kleine- re Altlastenprobleme entwickelten Verfahren nicht ange- messen reagiert werden kann. So müssen nicht nur Art und Umfang von erforderlichen Sanierungsmaßnahmen und die Kosten einer Inwertsetzung im Verhältnis zu den erwarteten Vorteilen der geplanten Nachnutzung stehen. Darüber hinaus ist für ein erfolgreiches Revitalisierungs- vorhaben von großer Bedeutung, zu einer unter den maß- geblichen Akteuren und Interessensvertretern („Stake- holdern“) abgestimmten und über Jahre hin gemeinsam getragenen Lösung zu gelangen. Bestehen zusätzlich unklare oder sogar unerkannt gegenläufige Zielvorstel- lungen bei den Beteiligten, so kann dies den Revitali- sierungsprozess in beträchtlichem Umfang erschweren oder gar verhindern. Daher ist es bei Megasites von be- sonderer Bedeutung, frühzeitig eine klare Vorstellung von den städtebaulichen und wirtschaftlichen Poten- tialen der zu sanierenden Flächen zu gewinnen. Das Ge- bot planerischer Umsicht und eine verlässliche ökonomi- sche Bewertung erfordern zumindest als Leitlinie bei der Planung von Teilmaßnahmen eine integrierte langfristige Betrachtung einer Megasite-Revitalisierung. Als Werk- zeug dafür kann die Megasite Management Toolsuite eingesetzt werden. Sie ermöglicht es, unter Berücksich- tigung der jeweiligen Ausgangslage und Präferenzen der verschiedenen Akteure, mögliche Entwicklungspfade („Planungsszenarien“) hinsichtlich der zukünftigen Nut- zung der Fläche zu bestimmen. Durch die verständliche Darstellung der Planungsszenarien insbesondere in Form von kartografischen Visualisierungen wird die Kommuni- kation unter den Beteiligten erleichtert. Empfehlung 1 Eine frühzeitige klare Vorstellung über die planerischen und wirtschaftlichen Entwicklungspotentiale einer Megasite erleichtert die Abstimmungsprozesse unter den beteiligten Akteuren. Je eher diese entwickelt werden kann, desto weniger komplex gestalten sich die Kommunikation und die Erarbeitung von konsen- suellen Lösungen im weiteren Verlauf eines Revitalisierungsprojektes. Daher sollte großer Wert auf diese Vorplanung gelegt werden. !

Pages